Fast eine Million Euro für dehonianische Hilfsprojekte

„Wir wollen nachhaltig wirken und dabei den Menschen Chancen und Perspektiven er öffnen“, skizziert Pater Horst Steppkes die Ziele von Hilfs- und Missionsprojekten der deutschen Provinz. Der Ordensmann ist Leiter der deutschen Missionsprokura, die dehonianische Hilfsprojekte in aller Welt unterstützt. Dieser Tage zog die Prokura Bilanz der 2016 geleisteten Unterstützung: 935.000 Euro flossen demnach in Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa.

Die Missionsprokura unterstützt Suppenküchen für Kinder im Osten Moldawiens. (c) Nowak/scj

„Wir wollen konkret vor Ort helfen, damit sich Lebensbedingungen verbessern“, erklärt der Ordensmann. Das geschehe etwa durch die Unterstützung von Suppenküchen und Sozialstationen im Osten Moldawiens (Transnistrien), wohin im vergangenen Jahr 100.000 Euro geflossen sind. Auch die Bildung ist der Missionsprokura wichtig und allein 220.000 Euro sind in die Priesterausbildung in Pietermaritzburg in Südafrika geflossen, zudem unterstützte die Prokura auch Bildungsprojekte in Indonesien. 

Bei den dehonianischen Hilfsleistungen gehe es auch darum, dass Menschen „in der Lage sind, ihr Leben in die Hand zu nehmen und zu gestalten“, erklärte Pater Steppkes weiter. So sind für das Projekt "Wasser ist Leben" und den Brunnenbau in Kamerun allein 200.000 Euro an Spenden weitergeleitet worden. Ein Kinderheim und Jugendzentrum in Limpio in Paraguay haben die Dehonianer mit weiteren 85.000 Euro unterstützt. Auch der Bau von pastoralen Strukturen liegt der Prokura am Herzen, für den Schulbau einer Pfarrei im Tschad flossen 90.000 Euro, Spenden gingen auch nach Vietnam, auf die Philippinen und nach Brasilien.

„Die Hilfsprojekte wären nicht möglich ohne die Unterstützung unserer Spender“, bilanziert Missionsprokurator Steppkes. „Unseren Wohltätern gebührt Dank, denn schon die kleinsten Spenden leiten wir an die Projekte in den Ländern weiter.“

Die Missionsprokura im Provinzialat der Herz-Jesu-Priester in Neustadt ist erreichbar unter:
Missionsprokura, Postfach 100552, 67405 Neustadt/Weinstraße oder missionsprokura(at)scj.de

  • S
  • M
  • L