Warum in die Ferne schweifen? - Dritter Teil der Sommerserie über Ferien in unseren Klöstern

Sommer, Sonne, Sonnenschein. In der warmen Jahreszeit fehlt es den Ordensleuten zwar nicht an Aufgaben. In den Sommerferien laufen die Uhren häufig doch langsamer und dann bricht auch in den Klöstern und für die Patres selbst die Urlaubszeit an. Teil drei der Sommerserie – diesmal aus Neustadt/Weinstraße: Urlaub in der traumhaften Umgebung des Pfälzer Waldes.

Passend zum modernen Ambiente gibt es im Kloster Neustadt auch neue Schlüsselanhänge für die Zimmergäste. (c) Nowak/scj

Sommer, Sonne, Strand – für viele die ideale Kombination für einen Erholungsurlaub. Stundenlang im warmen Sand liegen, dem Rauschen des Meeres zuhören, ein Buch lesen und sich hin und wieder in die Fluten stürzen. Aber nicht alle zieht es in die Touristengebiete, nicht jeder möchte für einen schönen Urlaub weite Strecken zurücklegen. Die Ordensniederlassung der Dehonianer in der Pfalz, das Herz-Jesu-Kloster Neustadt, ist als Reiseziel ebenfalls sehr beliebt. Pater Gerd Hemken SCJ erzählt, warum.

Urlaub nach jedermanns Geschmack

Gerade für diejenigen, die im Urlaub lieber aktiv sind, ist Neustadt eine tolle Ferienadresse. Die Gegend rund um die Ordensniederlassung strotzt nur so vor Freizeitangeboten und Ausflugszielen. „Man kann herrliche Wanderungen durch den Pfälzer Wald unternehmen und dabei die Natur genießen. Wer es sportlicher mag, der kann sich bei einer Mountainbiketour so richtig auspowern“, schwärmt Pater Hemken, der selbst begeisterter Mountainbiker ist. Wem der Sinn jedoch mehr nach Nichtstun und Entspannen steht, der kann einen erholsamen Tag in einer der Thermen in der Umgebung verbringen und braucht sich auch von einem kühlen und verregneten Sommertag die Urlaubsstimmung nicht verderben lassen.

Die vielen Burgen im Umkreis laden zu einer kleinen Zeitreise ins Mittelalter ein und Familien erleben im Kurpfalzpark oder im Holiday Park in Hassloch sicher einen erlebnisreichen Tag. „Viele schöne Ziele sind von Neustadt aus gut zu erreichen. Heidelberg oder Speyer, zum Beispiel. In Schwetzingen kann man das schöne Schloss bewundern. Es gibt auch zahlreiche Weinberge in der Umgebung – und wer schon mal da ist, der kann natürlich auch den guten Pfälzer Wein probieren und die hiesige Küche genießen“, sagt der Ordensmann.

Die Ferienzeit in Neustadt

Das Bildungshaus und Kloster wartet im Sommer nicht mit einem speziellen Programm auf, aber viele Feriengäste nutzen das Haus, wenn sie auf der Durchreise sind, oder in der traumhaften Gegend Erholung suchen. „Für unsere Besucher gibt es in unserem Exerzitienhaus sehr schöne Zimmer, die gebucht werden können“, berichtet Pater Hemken. Erst vor einem Jahr wurde das Haus von Grund auf renoviert und bietet moderne Zimmer mit Internet und TV-Geräten.

Pater Hemken will selbst im Laufe des Sommers das ein oder andere Mal auf seinem Mountainbike unterwegs sein. „Im September möchte ich gerne ins Allgäu fahren, um dort zu wandern. Was meine Mitbrüder betrifft, so fahren sie nach und nach in den Urlaub. Einer von ihnen verbringt seine Ferien derzeit an der Ostsee“, verrät der Ordenspriester. Denjenigen, die Interesse an ein paar Tagen Erholung in Neustadt haben, empfiehlt Pater Hemken die Seite des Klosters für weitere Informationen zum Übernachtungsangebot: www.kloster-neustadt.de. Gebucht werden können die Zimmer auch über die üblichen Portale.

Text: Regina Maria Schwarz

  • S
  • M
  • L